Gut von A nach B kommen

Straßen sanieren, Nahverkehr stärken und Lärm bekämpfen

 

In unseren ländlichen Kommunen ist es wichtig, von A nach B zu gelangen. Dafür brauchen wir intakte Straßen und einen guten öffentlichen Nahverkehr.

Straßen sanieren

Die Mittel für die Sanierung von Landesstraßen haben wir fast verdoppelt und lösen so den Sanierungsstau auf. So konnten zahlreiche Straßen auch im Wahlkreis endlich saniert werden. Weitere müssen folgen. Wichtige Verkehrsprojekte werde ich weiter vorantreiben. Die Autobahninfrastruktur packen wir an. Die Menschen in Uckerath und Much müssen durch möglichst verträgliche Umgehungen vom Verkehr entlastet werden. Verkehrsprojekte sind oft kontrovers. Mir liegt an einem fairen Ausgleich der Interessen. Die Bahnunterführung Bröltalstraße in Hennef muss genauso zügig gebaut werden, wie die Radverkehrsprojekte Siegbrücke in Dreisel und Horstmannsteg in Hennef.

Attraktiver Nahverkehr

Als Mitglied der zuständigen Enquetekommission liegt mir die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs besonders am Herzen. Wir brauchen mehr Busse und Bahnen, auch in den ländlichen Bereichen. Dazu wollen wir ein landesweit einheitliches Tarifsystem mit fairen Preisen und – ähnlich wie das Semesterticket – ein landesweites Azubiticket, damit auch Auszubildende zu günstigeren Preisen mobil sind. Mit der Förderung von Schnellbuslinien sollen Kommunen ohne Bahnanschluss an die Ballungszentren angebunden werden. Die Unterstützung der ehrenamtlich getragenen Bürgerbusvereine in Lohmar, Much, Ruppichteroth, Neunkirchen-Seelscheid und Windeck wird das Land noch einmal spürbar verbessern.

Verkehr optimieren, Lärm minimieren

Es ist gelungen, das S-Bahn-Angebot auf der Siegstrecke zu verbessern und den östlichen Kreis direkt an den Flughafen anzubinden. Die Wiederherstellung der durchgehenden Zweigleisigkeit der Siegstrecke muss zur Verbesserung der Pünktlichkeit, des Platzangebots für Pendler und des Lärmschutzes führen, ohne das Siegtal zu einer Güterverkehrstrasse zu machen. Dafür ist diese Strecke auch nicht geeignet. Für einen nachhaltigen Güterverkehr braucht es eine Neubaustrecke an geeigneterer Stelle. Verkehrslärm müssen wir reduzieren. Das gilt auch für den Flughafen Köln/Bonn. Die Interessen der Anlieger dürfen nicht einseitig gegen wirtschaftliche Interessen ausgespielt werden. Ein Nachtflugverbot für Passagiermaschinen darf nicht weiter vom CSU-Minister in Berlin blockiert werden. Auch für den Frachtflug muss es konsequentere Regelungen geben.

Metropolregion Rheinland

Der Rhein-Sieg-Kreis gehört zu den Regionen, die auch in den kommenden Jahrzehnten von der Attraktivität des Rheinlandes und der großen Ballungsräume profitieren werden. Als Wohnort und Arbeitsort, aber auch für viele Menschen, die unsere schöne Natur genießen wollen. Dabei ist es wichtig, interkommunal und auch überregional zusammenzuarbeiten. Aus diesem Grund unterstützt die SPD die Gründung der Metropolregion Rheinland aktiv.