Zusammenhalt organisieren

Ärztliche Versorgung sichern, Polizei stärken, Ehrenamt und Integration unterstützen

 

Als SPD organisieren wir sozialen Zusammenhalt und treten entschieden gegen Ausgrenzung und Rechtspopulismus ein. Wir lassen unsere Gesellschaft von Populisten nicht spalten! Unser Rhein-Sieg-Kreis ist weltoffen und vielfältig. Integration verstehen wir als Chance, die Aufnahme von Flüchtlingen als Gebot der Menschlichkeit. Mit dem kommunalen Integrationszentrum haben wir gute Voraussetzungen geschaffen. Viele Menschen engagieren sich im Ehrenamt. Das hält unsere Gesellschaft zusammen. Wir werden das Ehrenamt weiter stärken.

Mehr Gerechtigkeit

Gesellschaftlichen Zusammenhalt bedingt Gerechtigkeit. Dieser Grundsatz ist eine immerwährende Aufgabe, unser Land gerechter zu gestalten. Dafür brauchen wir gute Arbeit für die Menschen, von der man leben kann, gleichwertige Lebensbedingungen in der Stadt und auf dem Land, gleiche Startchancen für junge Menschen und echte Gleichstellung zwischen Frauen und Männern.

Jung und Alt im Blick

Wir wollen den Menschen auch im Alter ein Leben in ihrem Stadtteil oder Dorf ermöglichen. Das ist eine große Herausforderung für unsere Kommunen. Dafür müssen wir die Nahversorgung und Mobilität sichern. So fördert die Landesregierung z.B. den Umbau zu barrierefreien Bushaltestellen massiv. Mit einem Hausärzteprogramm wirken wir einem möglichen Ärztemangel entgegen. Das Eitorfer Krankenhaus konnte mit Unterstützung des Landes erhalten werden. Ärztliche Versorgung, auch Geburtshilfe, muss in den ländlichen Gebieten gewährleistet bleiben.

Polizeiwagen

Polizei stärken

Zusammenhalt braucht auch Sicherheit. Die verbessert man mit Taten, nicht mit Panikmache. Die Polizeistärke in NRW haben wir im Gegensatz zur schwarz-gelben Vorgängerregierung um rund 1.200 Stellen ausgebaut. Durch verdoppelte Einstellungszahlen steigern wir die Personalstärke von rund 39.000 auf über 42.000 Stellen. Nun sind auch die Kreispolizeibehörden dran. Die Zahl der Bezirksbeamten werden wir verdoppeln. Das sind rund 37 zusätzliche Stellen für den rechtsrheinischen Kreis, mit denen wir die Polizeipräsenz in unseren Stadtteilen sichtbar erhöhen. Hennef wird außerdem eine größere Wache bekommen.

Bürgerinnen und Bürger einbinden

Mein Motto ist: Gemeinsam kann man mehr erreichen. Bürgerinnen und Bürger müssen an politischen Entscheidungen beteiligt werden. Seit fünf Jahren bin ich mit einem mobilen Bürgerbüro und Stadtteilbegehungen im Wahlkreis unterwegs, um direkt vor Ort zu erfahren, welche Themen die Menschen beschäftigen. Das werde ich fortsetzen.